SIGNAL IDUNA Logo
Erfahrungsberichte

Ein Einblick in die Ausbildung zu Kaufmann für Versicherungen und Finanzen - Vertrieb (m/w/d)

„Ich glaube ich sehe doppelt?“ Vielleicht habt ihr schon entdeckt, dass es bei uns gleich zweimal die Ausbildung zum „Kaufmann für Versicherungen und Finanzen (m/w/d)“ gibt. Und nein, da hat sich kein Fehler eingeschlichen. Es gibt den Ausbildungsberuf „Kaufmann für Versicherungen und Finanzen“ auch mit der speziellen Ausrichtung Vertrieb. Aber was genau bedeutet das eigentlich? Lyna macht die Ausbildung zur Kauffrau für Versicherungen und Finanzen mit der Zielrichtung Vertrieb. Heute nimmt sie uns mit und gibt uns einen Einblick in ihre Ausbildung.

Lynn Joline Menzel 03.02.2022 6 Min Lesezeit

Was ist das besondere an deiner Ausbildung mit dem Fokus Vertrieb? Und warum hast du dich für die im Vertrieb entschieden?

Wir im Vertrieb arbeiten in Agenturen und in kleineren Gruppen. Die Mitarbeitenden des Innendienstes hingegen sind in den großen Zentralen verortet. Der größte Unterschied entsteht meiner Meinung nach aber durch den direkten Kontakt zu den Kundinnen und Kunden. Im Vertrieb haben wir den unmittelbaren Austausch zu den Kundinnen und Kunden und lernen diese persönlich kennen. Dieser enge Kontakt war auch der Grund, weswegen ich mich für die Ausbildung im Vertrieb entschieden habe. Ich war vor meiner Ausbildung im Einzelhandel tätig und habe dort den Kontakt kennengelernt. Deswegen war mir genau dieser Aspekt bei der Wahl meiner Ausbildung sehr wichtig.

Wie läuft deine Ausbildung zur Kauffrau für Versicherungen und Finanzen im Vertrieb ab?

Unsere Ausbildung findet zum einen in der Berufsschule und zum anderen in einer Agentur statt. An zwei Tagen in der Woche haben wir Berufsschulunterricht. Im ersten Ausbildungsjahr findet die Berufsschule zum Beispiel montags und dienstags statt. An einem der beiden Tage haben wir nur kurz Unterricht und gehen danach noch in die Agentur. An dem anderen Tag sind wir vollständig für die Berufsschule freigestellt. Im Unterricht beschäftigen wir uns unter anderem mit den verschiedenen Versicherungssparten wie zum Beispiel der Krankenversicherung. Aber auch andere Fächer, wie beispielsweise Englisch, spielen eine Rolle.

Für die Dauer der Ausbildung sind wir in einer Agentur eingesetzt. Die meisten Agenturen könnt ihr euch wie kleine Büros oder Ladenlokale vorstellen, in denen Kundinnen und Kunden auch vorbeikommen. Arbeitszeiten und auch genaue Inhalte sind von Agentur zu Agentur unterschiedlich. Deshalb sind meine Angaben nur ein Beispiel. Bei uns sind die Bürozeiten von 09:00 bis 17:00 Uhr.  Dabei teilen wir untereinander so genannte Bürotage auf, damit immer jemand von uns für Anfragen erreichbar ist. Die anderen können dann zu Kundenterminen fahren oder anderen Aufgaben nachgehen. Zu meinen Tätigkeiten zählt zum Beispiel der E-Mail-Verkehr mit den Kundinnen und Kunden zu Themen wie Beitragsrückerstattungen. Ich nehme aber auch Telefonate an und gehe auf Fragen und spezielle Wünsche zu Versicherungsverträgen wie zum Beispiel die Änderung einer Bankverbindung ein. Außerdem nehme ich an Kundengesprächen teil.

Wem würdest du deine Ausbildung empfehlen?

Für mich war bei der Wahl der Ausbildung der persönliche Kontakt besonders wichtig – und die Ausbildung zur Kauffrau für Versicherungen und Finanzen (m/w/d) im Vertrieb passt sehr gut dazu. Im Umkehrschluss bedeutet das aber auch, dass man für diese Ausbildung eher aufgeschlossen sein sollte. Wenn mal ein paar Büroarbeiten erledigt werden müssen, sollte das nicht sofort abschrecken. Zuletzt ist, meiner Meinung nach, ein grundsätzliches Interesse für das Thema Versicherungen wichtig. Natürlich gibt es sowohl in der Berufsschule als auch in der jeweiligen Agentur Themen und Versicherungsprodukte, die man auch mal weniger spannend findet. Im Großen und Ganzen sollte man sich aber gerne damit auseinandersetzen.

Wie würdest du die Arbeitsatmosphäre in deiner Umgebung beschreiben?

Ich finde die Atmosphäre der gesamten Ausbildung sehr angenehm. Ich habe die Ausbildung etwas später – im November 2021 – als die anderen begonnen und war dementsprechend etwas nervös. Die Klasse war aber sehr entspannt und aufgeschlossen, sodass ich mich super integrieren konnte. Auch in der Agentur haben wir ein großartiges Klima. Die Arbeit an sich ist sehr abwechslungsreich und wird weder langweilig noch lästig. Ich bin deshalb insgesamt mit der Atmosphäre in der Ausbildung sehr zufrieden.

Was war bisher dein Highlight der Ausbildung?

Mein größtes Highlight ist, dass ich die Ausbildung mit meiner kleinen Verspätung noch anfangen konnte und dass ich dabei von meiner jetzigen Agentur so viel Rückenwind bekommen habe. Abgesehen davon würde ich die generelle Zusammenarbeit und das Klima in unserer Agentur als mein Highlight bezeichnen. In der Agentur werde ich in alles mit einbezogen und bekomme von allem etwas mit. Neben den Themen der Ausbildung nimmt mich meine Ausbilderin auch zu Themen und Terminen mit, die für mich jetzt gerade noch nicht, aber vielleicht später relevant sein werden. Ein Beispiel dafür war eine Beratung zur betrieblichen Altersvorsorge. In der Ausbildung spielt die Beratung zu diesem Versicherungsprodukt noch keine große Rolle. Trotzdem werde ich auch in dieses Thema mit eingebunden. Dadurch bekomme ich einen super Überblick über die Themen innerhalb der Agentur und nehme für mich sehr viele Erfahrungen mit. So bin ich super auf die Zeit nach meiner Ausbildung vorbereitet, denn in der Zukunft werde ich voraussichtlich eine eigene Agentur leiten.

Weitere Artikel finden Sie hier